Madame Marissa | Dominante Girls

Alle Artikel, die mit "Madame Marissa" markiert sind

Ich weiss, wie sehr du es magst, wenn du das Geräusch des Leders hörst, während ich um die herumlaufe. Wenn es langsam bei jeder Bewegung knirscht. Zum Glück habe ich neue Dr. Martins, dabei ist das Geräusch noch intensiver. Ich selber stehe ja mehr auf die harten , profilreichen und brutalen Sohlen der Stiefel. Diese hinterlassen auf solchen Losern wie der immer so schöne Spuren und Striemen, wenn ich über dein Gesicht laufe, auf ihnen herumtrampel oder gar mit meinem ganzen Gewicht anfange zu springen. Du wirst gezeichnet werden, so dass auch ein jeder in den kommenden Tagen sehen wird, das du als mein lebender Fußabtreter dienen musstest.


Der Sklaven wurde von mir mit einigen Seilen komplett gefesselt. Ich klebe ihm dazu noch den Mund mit Klebeband zu. Atmen kann er jetzt nur noch durch die Nase. Wie erbärmlich er so da liegt. Zumindest bis zu dem Zeitpunkt, in dem ich mich auf sein Gesicht setze und ihm sämtliche Luft nehme! Er kann sich gar nicht mehr bewegen oder gar wehren, da ich mich mitr meinem ganzen Gewicht auf ihn setze. Es hört sich einfach nur lustig an, wie er versucht durch das Klebeband zu betteln. Es klingt schon fast wie ein kleines Schweinchen, was laut quiekt. Wie lange wird er wohl durchhalten?! Ich fange mal gaaaaanz langsam an zu zählen...


Ein Handrücken, kann entzücken, doch die Herrin ist viel mehr an deinem Leid interessiert. Anhand dieses Beispiels kannst du dir bereits vorstellen, wie du dich unter den anstrengenden Bestrafungen von Madame Marissa fühlen wirst. Die geile Herrin zerdrückt deine Hände mit krassen Boots und stellt sich feste auf die Handrücken. Danach trampelt sie lustvoll herum und fügt dir zusätzliche Schmerzen zu. Soviel Dominanz hast du schon lange nicht mehr erlebt.


Das Wetter ist regnerisch und der Waldboden richtig aufgewühlt und matschig? Dann ist es Zeit für Madame Marissa und ihre dominante Freundin, die Natur unsicher zu machen. In ihren gefütterten Winterboots stampfen sie los und wälzen die dicken Stiefel feste im Schlamm. Danach geht es ab nach Hause, wo der gefügige Sklave bereits erwartungsvoll auf dem Flur liegt und sich von den matschigen Schlamm-Stiefeln zertreten lässt. Das Trampling der beiden Dominas kennt kein Ende.


Sklaven müssen sich unter Madame Marissa viele Sachen gefallen lassen. Die strenge Herrin liebt ihre sauberen Schuhe und wenn Sklaven unartig sind, müssen sie auch schon mal ihre High Heels oder Boots putzen. Matschiges Essen, wie Kuchen, der auf den Boden fällt, drückt sich tief in das Profil ihrer Schuhe. Absichtlich stampft sie darauf herum, nur damit es dumme Sklaven später schwer haben den Essensmatsch mühsam aus ihrem schmutzigen Schuhprofil zu lutschen.


  Abonniere unseren RSS Feed
  Archive