Goddess Chanel | Dominante Girls

Alle Artikel, die mit "Goddess Chanel" markiert sind

Heute koche ich! Oder zumindest bereite ich dem Sklaven heute sein Essen. Es ist etwas ganz besonderes. Trockener Toast. Gespickt mit Zigarettenasche. Und da ich ja auch ein wenig Mitgefühl gegenüber dem Sklave habe und weiß wie trocken Toast sein kann, reibe ich noch meine dreckigen Schuhsohlen auf den Scheiben ab und garniere das Ganze noch mit ausreichend Spucke. Ob das wohl reicht? Lieber nochmal so richtig draufrotzen. Nebenbei stelle ich meine Füße noch auf seine Handflächen und bereite ihm als Beilage tierische Schmerzen. Guten Hunger du Loser!


Als mein persönlicher Sklaventrottel musst du alles Schlucken, was ich dir vorsetze. Dazu gehört selbstverständlich auch jeglicher Dreck, der sich so auf und unter meinen Schuhen sammelt. Heute war ich den ganzen Tag in meinen Chucks unterwegs und habe darin heftig geschwitzt. Du wirst nun mit deiner Zunge erst meine Schuhe reinigen und im Anschluss meine Füße. Das du mir dabei auf keinen fall die Zehenzwischenräume vergiss! und wehe, du übersiehst auch nur eine einzige Fussel!


Wenn alte Herren ihre Lust befriedigt haben wollen, freuen sich diese zwei Dominas ganz besonders auf ihre Leckbehandlung der hochwertigen Lack- und Lederboots. Die scharfen High-Heels werden von Sklavenzungen am liebsten verwöhnt. Echte Opfer müssen sich diese Prozedur erst verdienen. Dabei sollten sich Sklaven keine Fehler erlauben, denn andernfalls folgt die harte Bestrafung der Ladys. Mit ihren langen Absätzen treten sie auf ihren Sklaven ein und verpassen ihm eine Abreibung, die er nicht so schnell vergessen wird.


Mein Sklave braucht heute mal die doppelte Ration Schmerzen. Deshalb habe ich mir meine Domina-Kollegin Milana mitgenommen. Sie schnappt sich den Gürtel, ich die Peitsche. Und damit schlagen wir jetzt immer wieder auf das nackte Fleisch des Sklaven ein. Zuerst versucht er ja noch, sich nicht zu rühren. Aber schon bald ist seine Haut feuerrot und er hüpft vor Schmerzen herum, als müsse er dringend pinkeln. Wir können uns das Lachen kaum verkneifen.


Wer den Stiefeln von Courtney und ihrer Freundin einmal erliegt, für den gibt es kein Halten mehr. Auf dem Boden liegend warten echte Sklaven bereits auf ihre Abreibung, so wie es dieser Sklaven-Wurm deutlich zur Schau stellt. Die dicken Absätze pressen sich dabei gnadenlos in seine Brust. Gnade kennen die Herrinnen nicht, sie dominieren vorzugsweise devote, alte Männer, die ihnen komplett ausgeliefert sind und sich auf die heißen Stiefel der Girls freuen.


Die sexy Herrin hat ihren privaten Sklaven mit dem Kopf auf dem Sofa positioniert um sich nun mit vollem Gewicht auf seinem Gesicht zu platzieren. Dabei maltretiert sie mit ihren High Heel Stiefeln seinen Oberkörper. Sie hüpft mit ihrem heißen Arsch auf seiner hässlichen Sklavenfresse herum und lässt ihm keine Luft zum atmen. Seine Schmerzen sind ihr egal, denn sie hat großen Spaß den kleinen Loser zu quälen und ihm mit ihrem perfekt geformten Arsch den Atem zu rauben.


Die beiden Herrinnen haben sich für ihren ihren Sklaven Hund heute etwas ganz besonderes überlegt und füllen verschiedenes Essen in einen Hundenapf. Mit ihren High Heels zertreten sie das komplette Essen, spucken ordentlich nach und aschen ihre Zigaretten darüber ab. Dann lassen sie den elenden Sklaven Hund aus seinem Zwinger und zwingen ihn ihre High Heels sauber zu lecken und den kompletten Napf mit der Essensmatsche leer zu essen.


Der kleine Lecksklave ist darauf angewiesen, von seiner Herrin regelmäßig gefüttert zu werden. Und je nachdem, wie er sich angestellt hat, kann das manchmal schlecht ausgehen, so wie heute - er bekommt einen besonderen Leckerbissen. Sie wirft ihm etwas schokoladiges auf den Gehweg und zermatscht sein Sklavenmahl mit der Stiefelsohle. So kann er viel besser essen! Während er auf allen vieren auf dem Boden herumkriecht und seinen Kopf zum Fressen neigt, drückt sie ihm die Heels in den Rücken, damit er sein Gesicht tiefer in diese matschige Kost steckt.


Dieser Sklave wird beim nächsten M wohl genauer zuhören, wenn ihm seine Herrinnen einen Befehl geben! Eigentlich hatte er die Aufgabe in ihrer Abwesenheit den kompletten Boden des Studios sauber zu machen! Doch er hat nichts gemacht! Das gibt natürlich eine heftige Bestrafung! Er bekommt harte Schläge in seine Sklavenfresse und natürlich auch geile Tritte, die es in sich haben! Danach spielen sie noch ein kleines gemeines Spiel mit ihm!


Herrin Jenna und ihre Freundin nehmen sich heute mal den Sklaven gemeinsam vor! Und der Sklave wagt es auch noch, zu spät zu kommen, da wird er natürlich auch noch einmal extra bestraft! Der Loser bekommt nun Schläge mit der Peitsche von beiden Seiten! Die Herrinnen kennen da keine Gnade und dazu bekommt er noch Ohrfeigen und Klammern an die Brustwarzen! Danach darf er noch knien und bekommt Tritte in die Eier!


  Abonniere unseren RSS Feed
  Archive