Sklavenerziehung | Dominante Girls

Alle Artikel, die mit "Sklavenerziehung" markiert sind

Zwei dominante Girls wollen einen gierigen Fußanbeter zu einem gehorsamen Stiefellecker machen. Seine Sklavenerziehung wird sehr hart, denn es warten nicht nur Demütigungen auf ihn, sondern auch einige Tritte und Spucke in seine Loserfresse. Der Loser ist nach dem Geschmack des Leders süchtig und leckt genüsslich die Boots der Ladys sauber. Den Dreck fischt er mit seiner Zunge aus den Rillen. Die Ladys zwingen ihn, alles zu schlucken und sie geben ihm Anweisungen, an die er sich genau halten muss.


Bei der Fußdomination muss der Loser auf dem Boden liegen und sich von den dominanten und sadistischen Herrinnen quälen lassen. Sie halten ihn an der Leine, damit er nicht entkommen kann. Bis seine Sklavenerziehung zum Fußsklaven beendet ist, muss er wie ein Hund an der Leine bleiben. Er muss lernen, dass sein Platz unter den Füßen der Herrinnen ist. Er bekommt Fußknebel und wenn er ungehorsam ist, dann bekommt er Tritte und Peitschenhiebe, bis er seine Lektion gelernt hat und sich unterwirft.


Zwei freche sexy Girls demütigen und dominieren einen Fußanbeter, indem sie ihn die dreckigen Sneakers sauber lecken lassen. Wenn er seine Aufgabe gut gemacht hat, dann darf er seine Nase in die verschwitzten Socken stecken und den geilen Fußduft inhalieren. Wie hypnotisiert leckt er sich in die Ekstase und die Ladys haben viel Spaß. Der Loser merkt überhaupt nicht, dass er viel Arbeit hat, denn er ist gierig auf den Fußduft seiner Herrinnen. Die Sklavenerziehung der beiden frechen und dominanten Ladys war sehr erfolgreich.


Wie drei Amazonen haben die Ladys einen Loser gefesselt und einen anderen zwingen sie, den Schwanz des gefesselten Sklaven zu wichsen. Zusätzlich bekommt der gefesselte Loser ein Fisting verpasst. Die kleine Sissy lernt jetzt, wie man Schwänze bläst und die andere lernt, wie man sich ficken lässt. Später werden die Rollen der beiden Loser getauscht. Diese Folter ist ein riesen Spaß für die Amazonen. Die öffentliche Sklavenerziehung gibt den beiden Losern einen zusätzlichen Kick. Natürlich müssen die Loser auch das Sperma fressen.


Weil der Loser so gierig ist, bekommt er eine weitere Lektion bei seiner Sklavenerziehung. Für die Demütigung hat die Mistress dem Loser befohlen, sich wie eine Sissy anzuziehen. Dann darf er ihren Achselschweiß lecken und weil er das so gut macht, bekommt er einen Dominakuss. Immer, wenn der Loser etwas gut macht, gibt es Dominaküsse. Den Schweiß aus den Achseln seiner sexy Mistress zu lecken, macht ihn dennoch ab und zu etwas zu gierig. Da gibt es dann aber keine Spucke, sondern Ohrfeigen.


Für die Sklavenerziehung haben die beiden sexy Herrinnen den Anwärter nackt in einen Käfig gesperrt und foltern ihn. Erst wird er zum menschlichen Aschenbecher trainiert, dann bekommt er eine geile CBT. Er muss lernen, Asche und Spucke zu schlucken. Nun muss er auch begreifen, dass er seinen Schwanz und seine Eier nicht mehr braucht. Seine Weichteile sind Eigentum der Ladys und er hat keine Kontrolle mehr über sein Leben oder seine Geilheit. Endlich hat der Loser die Aufmerksamkeit von zwei sexy Ladys.


Etwas ganz Besonderes erwartet den Sklavenanwärter, denn er bekommt heute ein Facesitting gleich von zwei sexy Herrinnen. Eine der Ladys trägt heiße Lederleggings und die andere trägt eine Nylonstrumpfhose. Beide Ladys haben einen sehr sexy Arsch und damit übernehmen sie die Atemkontrolle. Einzeln und auch gemeinsam sitzen die beiden auf dem kleinen Loser und ersticken ihn fast. Dennoch ist er sehr glücklich, den göttlichen Duft der Herrinnen inhalieren zu dürfen. Nach seiner Sklavenerziehung ist er ein guter Arschanbeter für die Ladys.


Dominante Herrinnen haben heute etwas ganz Besonderes für dich mickrigen Loser vorbereitet. Heute wirst du zuschauen, wie sie dir einen köstlichen Cocktail mit viel Spucke vorbereiten. Diesen darfst du dann auf deinen Knien in Empfang nehmen und austrinken. Es ist für dich eine große Ehre, den göttlichen Rotz schlucken zu dürfen. Ein Ekeltraining gehört zu deiner Sklavenerziehung dazu und du wirst gehorchen, sonst bekommst du keine Dominaküsse mehr von den beiden sadistischen Herrinnen. Du musst zugeben, dass du schon gierig nach der göttlichen Spucke bist.


Holzpantoletten und Flip Flops können beim Trampling großen Schaden und heftige Schmerzen anrichten. Bei dem Loser werden die Finger und der Schwanz zertrampelt, denn die grausame Herrin muss ihm wieder seinen Platz zuweisen. Der ist genau unter ihren Füßen. Einfach alles trampelt die Herrin, was ihr unter die Füße kommt. Diese Demütigung hat sich der Sklave verdient. Sklavenerziehung hört nie auf, denn die dominante Herrin quält und spielt gerne mit der Geilheit und hat es gerne, wenn der Loser ihr hörig ist.


Bei dieser geilen Arschdomination wird der kleine Loser als menschlicher Hocker benutzt und sein Gesicht verschwindet komplett zwischen den beiden großen und prallen Arschbacken. So kann der Arschsklave seine Nase tief in die Rosette stecken und kann hautnah das göttliche Aroma der herrlich stinkenden Fürze inhalieren. Neben dem Facesitting bekommt er auch eine Atemkontrolle, bei der er fast erstickt und eine Ausbildung als Toilettensklave. Da der wertlose Sklave den göttlichen und großen Arsch seiner Mistress anbetet, ist diese Sklavenerziehung längst überfällig.


  Abonniere unseren RSS Feed
  Archive