Tritte | Dominante Girls

Alle Artikel, die mit "Tritte" markiert sind

Das kommt davon, wenn man so kleine Hoden und einen mickrigen Pimmel hat, denn deshalb wird er von den Herrinnen gefoltert. Vier Herrinnen geben dem Loser eine sehr harte CBT und haben viel Spaß dabei. Diese Domination wird schließlich mit Strom gekrönt. Sie spielen mit Lupe, Pinzette und Zange, um den Loser zu erniedrigen. Die Stromschläge zwingen ihn zu zappeln, was die Herrinnen noch mehr zum Lachen bringt. Beim Trampling toben sich die Herrinnen aus, denn die Tritte sind sehr hart.


Wie gut das man Sklaven hat, denn die brutale Princess ist heute in sadistischer Stimmung, und deshalb muss der Loser für ein brutales Trampling herhalten, damit sich die sexy Princess abreagieren kann. Da der Loser seine Princess anbetet, legt er sich ihr zu Füßen und lässt sich quälen. Sie stellt sich auch auf die Kehle und sein Gesicht, das sie dabei auch noch ihre Stiefel trägt, ignoriert die Princess. Die Tritte der dominanten Princess crushen die Nase des unterwürfigen Sklaven.


Ein bisschen Spaß muss sein, das denken sich wohl die beiden Ladys, denn sie wollen den Fußanbeter quälen. Abwechselnd muss er den beiden Herrinnen die Füße lecken, während er ein Ballbusting bekommt. Die Tritte kommen mal schnell und mal langsam, doch am Ende bleibt sich das egal, denn der Loser krümmt sich jedes Mal vor Schmerzen und bricht förmlich zusammen. Zuerst bietet der Loser seine Weichteile an, als die Ladys jedoch zutreten, wird es ihm zu viel, doch nun ist es zu spät.


Ständig kriecht der Fußanbeter um die Mistress herum, deshalb hat sie beschlossen, ihn zu demütigen und zu quälen. Die Fußschlampe ist süchtig nach den weißen Turnschuhen der Mistress. Nun bekommt er ein Trampling über den ganzen Körper und keine Stelle wird ausgelassen. Bei dem Facetrampling fängt der Loser an zu jammern und bei der CBT ist er dann am Ende. Die Geräusche, die er von sich gibt, sind Musik in den Ohren der Mistress und legt noch einige Tritte nach.


Als sadistische Goddess braucht sie keinen Grund, den Sklaven zu quälen. Sein Minipimmel wird besonders bearbeitet, denn das Ballbusting ist sehr brutal. Wenn sie die Eier kickt und sich der Loser krümmt, bekommt er harte Peitschenhiebe. Die Tritte und Kicks sind so hart, dass der Loser einfach nicht gerade stehen kann. CBT ist eine Leidenschaft der Goddess, die sie intensiv auslebt. Das Weichei hat keine Chance zu entkommen, denn die Session ist erst beendet, wenn die Goddess keine Lust mehr hat.


Mit geilen High Heels erniedrigt die Mistress ihren Fußanbeter in der Öffentlichkeit. Bei der Fußdomination lässt sie ihn zuerst ihre High Heels sauber lecken, dann trampelt sie ein bisschen auf ihm herum. Weiße Pumps eignen sich sehr gut für Tritte in die Eier und auch in die Fresse. Nach jedem Kick muss der Loser die Pumps lecken, küssen und verehren. Die ganze Zeit über muss er auf seinen Knien bleiben. Bei dieser Domination wird die Zunge des Losers mit göttlichem Speichel angefeuchtet.


Das sexy Röckchen wippt bei jedem Sprung, doch der Fußanbeter hat keine Augen dafür, denn er hat Schmerzen, denn die Mistress springt auf seinem Bauch und seinen Weichteilen. Das Trampling ist doch härter, als der Fußsklave gedacht hat. Dabei springt und trampelt die Mistress barfuß auf dem Loser, doch er ist viel zu schwach. Als Schwächling bekommt die menschliche Fußmatte noch ein paar Tritte extra. Bei den heftigen Sprüngen weiß man nicht genau, was die Mistress crusht, doch es reicht für eine Erniedrigung.


Als Bestrafung musste der Loser Frauenkleider anziehen und in den Wald gehen, wo seine Goddess ihn mit ihren Overknees hart tritt und mit ihrer Gerte auspeitscht. Dann muss er seinen Arsch in die Luft strecken, damit die Goddess mit ihrem langen Absatz seinen Arsch ficken kann. Bei diesem öffentlichen Sissy-Training wird der Loser extrem dominiert und erniedrigt. Am Ende heult er wie ein Baby und seine Misshandlungen werden noch lange zu sehen sein. Solche Bestrafungen machen der Goddess immer großen Spaß.


High Heels, die so dreckig geworden sind, brauchen unbedingt eine gute Reinigung, deshalb muss der Fußanbeter die High Heels seiner Herrinnen sauber lecken. Seine Zunge ist schon ganz braun und er will nicht schlucken, doch die Ladys spucken ihm in seine Loserfresse und schon kann er weiter lecken. Danach muss er den dreckigen Boden sauber lecken und um ihm zu helfen, spucken die Ladys auch hier viel Speichel. Mit einigen Tritten dominieren und dirigieren sie den Loser, bis er gehorsam ist.


Mistress Jardena kennt die Schwachstellen ihrer Sklaven ganz genau. Die liegen im Bereich der ach so empfindlichen Hoden. Oftmals genügt ein einziger Kick und ER liegt leise wimmernd am Boden. Doch zunächst einmal setzt die talentierte junge Herrin auf die gute alte Handarbeit und zeigt ihrem maskierten Sklaven mit derben Ohrfeigen, wo sein Platz ist. Im Zweifel auf dem Boden zu Füßen seiner Herrin, so wie es sich für einen Loser gehört. Daher trägt der Sklave bereits Manschetten an Hand- und Fußgelenken, mit denen er rasch fixiert ist. Was wird ihm danach widerfahren ... denn Mistress Jardena ist d i e Expertin für Hodenfolter und gezielte Kicks.


  Abonniere unseren RSS Feed
  Archive