Fußdomination | Dominante Girls

Alle Artikel, die mit "Fußdomination" markiert sind

Bei dieser Fußdomination benutzt die Herrin ihren kleinen Fußsklaven als Fußstütze, um sich zu entspannen. Dabei darf die Fußschlampe den Fußduft tief inhalieren. Sein Gesicht ist die perfekte Fußablage. Er darf sogar der Herrin die Schuhe ausziehen. Die Herrin weiß genau, wie sehr er ihren Fußduft genießt und lässt ihn ihre Füße lecken. Als Fußablage zu dienen, ist mehr als der Loser zu hoffen gewagt hat. Er kann an nichts anderes mehr denken als an die göttlichen Füße seiner dominanten Herrin.


Auf dem menschlichen Fußhocker hat die dominante Herrin ihre Nylonfüße abgelegt. Der Fußsklave versucht immer die Füße zu küssen und zu lecken, doch sie stellt ihre Füße auf sein Gesicht. Zwischendurch nimmt die Herrin dem Loser den Atem und drückt seine Nase platt. Wenn er dann wieder atmen kann, inhaliert er den köstlichen Fußduft, nachdem er so süchtig ist. Die Fußdomination ist für die Herrin sehr entspannend. Ihr gefällt es, dass der Loser sich unterworfen hat und wie eine Marionette gehorcht.


Schön verschwitzt sind die Füße der dominanten Herrin und deshalb muss nun die Zunge des Fußsklaven als Waschlappen herhalten. Dem köstlichen Schweiß kann der Loser nicht widerstehen und leckt gründlich die Fußsohlen seiner Herrin. Die Zehen und die Zwischenräume darf er ebenfalls lecken. Den köstlichen Fußduft inhalieren und schmecken zu dürfen, dafür macht der Loser alles, was die Herrin von ihm verlangt. Er ist sehr gierig und süchtig nach den göttlichen Füßen. Die Herrin spielt mit dem Loser bei der Fußdomination.


Fußsklaven sind sehr unterwürfig und fügen sich sehr schnell in ihr Schicksal, denn sie bekommen stets Tritte in die Loserfresse, wenn sie nicht gehorchen. Bei diesem Sklaven war die Erziehung zum Fußanbeter erfolgreich. Er ist der perfekte Sklave. Seine strenge und dominante Herrin lässt ihn die Fußsohlen lecken und er darf an den lackierten Zehen lutschen. Die Herrin gibt ihm Anweisungen, an die er sich halten muss, und demütigt ihn. Bei der Fußdomination leckt der Loser gierig die Füße seiner Herrin.


Richtig viel Mühe gibt sich der persönliche Fußsklave, um seine dominante Herrin zu verwöhnen. Er hat sich seiner strengen Herrin unterworfen und lässt sich auch gerne weiter demütigen. Endlich kann er seine Sucht nach den Füßen seiner Herrin ausleben. Der Loser leckt gründlich die Fußsohlen und lutscht intensiv an jedem einzelnen Zeh. Auch die Schuhe hat er zuvor gründlich sauber geleckt. Er ist süchtig und gierig nach dem köstlichen Fußduft. Seine Loserzunge ist der perfekte Waschlappen. Die sadistische Herrin genießt die Fußdomination.


Bei der Fußdomination fühlt sich der Loser wie im Himmel, denn er darf von den beiden sexy Herrinnen die Füße verwöhnen. Er leckt die High Heels und Füße, dann lutscht er an den Zehen. Dafür nimmt er auch die Tritte und Demütigungen in Kauf. Die dominanten und sadistischen Girls genießen ihr Hündchen. Sie spielen mit seiner Sucht und geben ihm Anweisungen, an die er sich halten muss. Wie mit einer Marionette spielen die Ladys mit dem willigen und unterwürfigen Sklaven.


Bei der Fußdomination muss der Loser auf dem Boden liegen und sich von den dominanten und sadistischen Herrinnen quälen lassen. Sie halten ihn an der Leine, damit er nicht entkommen kann. Bis seine Sklavenerziehung zum Fußsklaven beendet ist, muss er wie ein Hund an der Leine bleiben. Er muss lernen, dass sein Platz unter den Füßen der Herrinnen ist. Er bekommt Fußknebel und wenn er ungehorsam ist, dann bekommt er Tritte und Peitschenhiebe, bis er seine Lektion gelernt hat und sich unterwirft.


Fußanbeter zu erniedrigen, ist das Lieblingshobby von den beiden frechen Ladys. Wie ein Hündchen führen sie den Loser herum und lassen ihn die geilen High Heels lecken. Mit einer Peitsche schlagen sie den kriechenden Loser, damit er sich mehr anstrengt. Während der Loser bei einer Herrin die Pumps leckt, tritt die andere ihre Heels in sein Genick, damit er nicht fliehen kann. Bei dieser Lektion wird der Sklave lernen, wie man sich bei der Fußdomination richtig verhält und jederzeit verfügbar ist.


Für dich Sockensuchti hat die freche Herrin extra Socken gesammelt und nicht gewaschen. Die abgeranzten Socken lösen einen Mindfuck aus und dein Losermaul beginnt zu sabbern. Du kannst es kaum erwarten, endlich den Fußduft inhalieren zu dürfen. Frech und dominant spielt die Herrin mit deiner Sucht. Sie lässt dich antreten zur Fußdomination, um dich zu quälen und zu demütigen. Für die Herrin ist es nur ein Spiel und sie benutzt dich wie eine Marionette. Wie hypnotisiert schnüffelst du dich durch die Socken.


Für dich mickrigen Fußsklaven hat die dominante Goddess ihre Sneakers ohne Strümpfe getragen. Jetzt sind die Füße verschwitzt und du darfst auf die Knie gehen und den Schweiß ablutschen. Den Fußduft kannst du inhalieren, indem du deine Nase tief in die Sneakers steckst. Bei der Fußdomination wirst du auch deine Nase zwischen die Zehen stecken. Deine Zunge dient als Waschlappen und die lackierten Zehnägel lassen deinen Minipimmel wachsen. Schnüffeln zu dürfen, ist deine große Leidenschaft, das nutzt deine Herrin natürlich aus.


  Abonniere unseren RSS Feed
  Archive