Nackt | Dominante Girls

Alle Artikel, die mit "Nackt" markiert sind

Nackt und auf einer Folterbank gefesselt, bekommt der Arschanbeter ein geiles Facesitting. So kann er die stinkenden Fürze besser inhalieren und die Arschritze gründlich sauber lecken. Neben dem geilen Aroma darf er auch ein bisschen seine Nase in die Rosette stecken. Miss Madison trägt einen heißen Stringbody aus Latex und High Heels. Sie ist so sexy, dass der Arschanbeter nicht widerstehen kann. Bei der perfekten Arschdomination wird der Loser erniedrigt und ist doch dankbar, dass er so viel Aufmerksamkeit von seiner Mistress bekommt.


Wie geil ist das, die Goddess hat ihr Höschen ausgezogen und tanzt mit ihrem Minikleid auf dem Tisch. Der Sklave musste sich nackt ausziehen und seinen Loserschwanz auf den Tisch legen. Natürlich ist der Pimmel so prall, dass die Goddess darauf herum trampelt und dann gibt es CBT. Der Loser riskiert gerne einen Blick unter das Kleidchen, doch dafür wird er bestraft, was der Goddess großen Spaß macht. Er wird geneckt, getreten, beleidigt, gedemütigt und die Goddess bringt ihn zum Heulen.


Schon bei seiner Ankunft muss sich der Sklave nackt machen, dann bekommt er einen Schwanzkäfig für seinen Pimmel. Nun muss er die Straßenschuhe der Ladys lecken, dann die Socken und schließlich bekommt er ein Trampling. Dass dabei sein gefangener Loserschwanz anschwillt, sorgt für große Schmerzen, deshalb bearbeiten die Ladys ihn mit einer CBT. Natürlich spucken die Ladys ihm auch in sein Maul und bei der doppelten Domination bekommt er viele Demütigungen zu spüren. Die Ladys lassen ihn kriechen und lachen ihn aus.


Leblos, wie ein Stück Dreck, liegt der Sklave in Maske auf dem Boden herum und wartet darauf, von seiner Mistress ausgenutzt und benutzt zu werden. Mistress Gaia erscheint in sexy Boots und trampelt über ihn hinweg. Danach kommen ihre heißen Beine und nackten Füße zum Einsatz, die dem Sklaven einen harten Ständer unter seinen Shorts verpassen. Ihr knackiger Hintern wippt beim Facesitting auf seinem Gesicht und macht den Sklaven nur noch geiler.


Im Wald wartet eine intensive Demütigung auf dich, wenn du von Fremden angewichst und angepisst wirst. Gefesselt und nackt, empfängst du das fremde Sperma und den Urin auf deinem Körper. Lachend neben dir steht deine Herrin Lady Karame, die nichts als Verachtung für Opfer wie dich übrig hat. Immerhin zu Outdoor-Experimenten bis du zu gebrauchen. Dabei steht noch nicht fest, wie lange du in der Kälte der Bestrafung ausgesetzt wirst.


Mistress Gaia bestraft ihre dreckigen Sklavenköter mit Härte, wie du sie noch nicht erlebt hast. Brutal und ganz ohne Gnade, schwingt sie ihre stramme Peitsche auf den nackten Rücken ihrer Männer, die sie in ihrem Privatstudio an die Decke fesselt. Einmal angebunden, gibt es kein Zurück. Vor allem auf deinen Hodensack und deinen dummen Wichspimmel hat es die Lady abgesehen. Wenn dich die Schläge der Peitsche nicht schon brechen, werden deine abgebundenen Eier schmerzhaft in die Mangel genommen.


Der nackte Sklave wurde von seiner Herrin an die Leine genommen, damit er ihr nicht entkommen kann und sich auch nicht mehr wehren kann! Jetzt gibt es mit ihren nackten Füssen einige Tritte in seine Eier! Der Sklave kann es kaum noch aushalten und beugt sich schon vor Schmerzen, doch er muss noch weiter durchhalten! Immer weitere Tritte gibt es jetzt für den Sklaven und er muss noch einiges einstecken!


Herrin Emely dominiert heute ihre Sklaven Francesca! Sie sitzt nackt auf ihrem Sofa und ihre Sklavein muss unter ihr liegen! Natürlich ist sie auch nackt! Francesca kann sich gegen ihre Dominante Herrin nicht wehren und so muss sie es ertragen, dass sie die nackten Füsse ihrer Herrin auf ihrem Gesicht spürt! Emely benutzt sie als Fussablage und drückt ihr auch gerne mit ihren beiden Füssen die Luft zum atmen ab! Francesca muss ihre Füsse liebkosen!


Heute wird Billiard gespielt. Aber nicht einfach nur so, nein! Seine Herrin hat sich etwas ganz Besonderes einfallen lassen, denn es wird nach ihren Regeln gespielt. Der Sklave muss nackt mit gefesselten Händen auf dem Rücken dastehen. Immer wenn seine Herrin einlochen will, muss er seinen Schwanz in das vorgesehene Loch stecken. So berührt sein Schwanz jede Kugel, die eingelocht wird. Seine Herrin ist nicht zimperlich und so kommen die Kugeln mit Schwung auf seinen Schwanz zu. Aua, das müssen Schmerzen sein!


  Abonniere unseren RSS Feed
  Archive