Dominante Girls - Junge Dominas quälen ihre Sklaven - Page 24

Nein, Mistress Anfisa ist keine typische Domina. Denn als echte Bereiterin hat sie stets ein paar besonders dreckige Stiefel, die sie bei den echten Hengsten im Pferdestall trägt, in ihrem Schrank. Dabei bereitet es ihr allabendlich große Freude, wenn Sklaven devot vor ihr knien. Die müssen als Erstes ihre Sohlen und Absätze sauber lecken. Natürlich in Demutshaltung, gerade so, wie es sich für einen nutzlosen Loser gehört. Nie wissend, ob Tritte oder Schläge erfolgen, wenn die Schuhe nicht richtig sauber werden. Doch als faire Herrin, unterstützt Mistress Anfisa die Sklaven bei ihrem Tun. Denn mit ihrer eigenen Spucke weicht sie den Stallschmutz immer wieder auf. Somit bekommen die Anbeter ihrer Stiefel und göttlichen Füße nicht nur den Stalldreck, sondern auch ihren Speichel zu kosten ... werden sie als Happy End ihre Füße auch noch nackt sehen?


Eine junge, schwarzhaarige Lady in Netzstrumpfhose hat sich einen Sklaven zum Facesitting und zur Atemkontrolle einbestellt. Schneller als ihm lieb ist, liegt er nackt und mit kontrollierter Männlichkeit vor ihr auf dem Bett. Natürlich bleibt seine Lady - bis auf die Schuhe - völlig bekleidet. Doch sie nutzt sein erhitztes Gesicht als Sitzkissen und lässt ihren Sklaven an ihrem Po und ihrer Scham riechen. Ein Leckerbissen für alle Fans von Socken und weiblicher Dominanz. Denn sie nutzt ihren Arsch auch dazu, seinen Atem zu kontrollieren und hat dabei seine Männlichkeit stets fest im Griff. Was wird sie als seine strenge Femdom sonst noch mit ihm anstellen?


Die dominante Lady mit den schönen nackten Füßen lässt sich Zeit und scrollt gelangweilt in ihrem Smartphone, während der Sklave devot und erwartungsvoll vor ihr kniet und schon ganz geil ist. Dabei spuckt sie dem kleinen Loser immer wieder in sein Ohrfeigengesicht. Doch auch ihre Füße mit den sündig rot lackierten Nägeln setzt sie zu seiner Erniedrigung und gleichzeitigen Luststeigerung ein. Denn die stellt sie auf seine Brust und massiert seine Männlichkeit, nachdem sie ihre Füße bereits vorher als Verschluss auf seinen Mund gepresst hat. Dabei hören alle Maßnahmen auf, bevor ER kommt ... sei dabei und wünsche dir, an seiner Stelle zu sein, während er weiter bespuckt und von ihren Duftfüßen dominiert wird. Ein Clip im Rahmen der Boss Girls Productions, der um Fußfetisch und ein männliches Sitzkissen kreist!


Mistress Luna liebt es, sich ihren angehenden Fußsklaven als strenge Stiefelherrin im Outfit eines weiblichen Nikolaus zu präsentieren. Eine sexy Lady, bei der all jene, die auf Trampling, Füße lecken und eine weibliche Dominanz stehen, nahezu automatisch abspritzen. Denn als echte Femdom mit schönen Füßen degradiert Mistress Luna ihre Gäste früher oder später zum Footboy und Sitzkissen. Dabei bekommt man (n) ihre lieblich duftenden Nylons als Maske über das Gesicht gestreift, wird als Fußschemel erniedrigt und darf dabei auch mal an sich selbst Hand anlegen. Sei dabei und lass dich überraschen, ob Mistress Luna auch Bondage, Ballbusting und Schläge in ihrem Repertoire hat!


Heute habe ich mir mal wieder einen ganz besonderen Leckerbissen ausgedacht. Ich bin mit meinem Sklaven in den Pferdestall rüber, um meine masochistischen Seiten auszuleben. Mein Sklave legt sich hierbei auf den Rücken ins Stroh und ich stelle mich mit meinen Reitstiefel auf seinen Körper. Dann beginnt der Spaß! Mit voller Wucht trampel und springe ich auf seinem Oberkörper herum, auch seinen Kopf verschone ich hierbei nicht. Der Sklave krümmt sich vor Schmerzen, dabei wird sein Schwanz immer praller und praller. Und das, obwohl ihm fast die Luft wegbleibt!


Tust du dir auch jedes mal Leid, wenn du dich im Spiegel siehst oder in deiner Hose nach deinem kleinen mickrigen Stummel suchst? Dann solltest du dich jetzt zusammenreißen und all deine Kraft nehmen, die du finden kannst. Denn so Versager wie du, bekommen in diesem Clip die absolut volle Dröhnung Demütigung in ihre hässliche Visage geknallt. Dabei waren wir eigentlich nur kurz auf dem Balkon eine rauchen. Doch je kleiner die Kippe wurde, desto mehr mussten wir an dein kleines 2 cm Streichholz denken. Kann man es so nennen? Also ich meine, diesen Unfall da in deiner Hose! Aber genau das brauchst du ja. Wunderschöne, für dich nie erreichbare Frauen, die dich einfach nur fertig machen. Und vergiss nicht, schön brav und artig zu zahlen, wenn du mit wichsen fertig bist!


Heute wird Mistress Natasha ihrem Sklaven beibringen, wie er ordnungsgemäß und fachlich korrekt, ihre Schuhe durch lecken mit seiner Zunge vom Schlamm befreut. Hierfür gehen die beiden erstmal ausgiebig draußen durch den Matsch. Danach wird er ausschließlich lernen, wie er ihre eingesauten Sneaker mit seinem Sklavenlappen säubert. Er wird oben an den Schuhen anfangen und sich dann fein säuberlich bis zu den Sohlen vorarbeiten. Natürlich wird sich unter den Sohlen noch mehr als nur Schlamm und Rasen finden lassen, bleibt abzuwarten, was sich unter den Sohlen sonst noch so verirrt hat.


Lady Steffi hat sich um ihre Chucks eine sogenannte Kralle gebunden. Bestehend aus Stahl mit kleinen Haken daran. Und prompt muss ihr Sklave herhalten um ihre neue Errungenschaft auszuprobieren. Der Sklave muss hierzu auf Knien vor ihr in gebückter Haltung knien. Dabei bekommt er mit den Nadeln der Kette leicht das Gesicht und den Kopf bearbeitet, bevor sie mit ihrem ganzen Körper auf ihn steigt, um ihn zu trampeln. Und als wenn das noch nicht genug wäre, muss er es auch noch mit heftigen Tritten in seinen Schritt aufnehmen.


Bei meinem Spaziergang in einem wahnsinns heißen Outfit im Wald traue ich meinen Augen fast nicht. Da liegt da doch wirklich wie verlassen und vergessen ein Sklave auf dem Waldboden. Da der Sklave fast wie verdurstet erscheint, spucke ich ihm erstmal ordentlich in seinen ausgetrockenen Mund. Da ich für meinen Spaziergang die neuen Arollo Overknee Stiefel angezogen habe, überkommt mich gleich der Gedanke, dass ich ihm wohl erstmal meine dünnen Absätze in seinen Körper, besonders in Brust und Schritt bohren muss. Der weil darf der Skalve meinen peferketen und wunderschönen Körper bewundern. Aber was genug ist, ist genug. Als krönenden Abschluß werde ich ihm seinen alten und runzeligen Arsch mit meiner Peitsche versohlen, bevor es auf den Heimweg geht.


Ich weiss, wie sehr du es magst, wenn du das Geräusch des Leders hörst, während ich um die herumlaufe. Wenn es langsam bei jeder Bewegung knirscht. Zum Glück habe ich neue Dr. Martins, dabei ist das Geräusch noch intensiver. Ich selber stehe ja mehr auf die harten , profilreichen und brutalen Sohlen der Stiefel. Diese hinterlassen auf solchen Losern wie der immer so schöne Spuren und Striemen, wenn ich über dein Gesicht laufe, auf ihnen herumtrampel oder gar mit meinem ganzen Gewicht anfange zu springen. Du wirst gezeichnet werden, so dass auch ein jeder in den kommenden Tagen sehen wird, das du als mein lebender Fußabtreter dienen musstest.


  Abonniere unseren RSS Feed
  Archive