Dominante Girls - Junge Dominas quälen ihre Sklaven - Page 4

Welcher Sklave träumt nicht davon, von einem heißen und geilen Arsch in Jeans ordentlich plattgedrückt zu werden? Hier im Clip erhält ein Sklave die Möglichkeit und lässt sich vom Hintern der sexy Dame plätten. Die Pobacken drücken sich in sein Gesicht und er kann sich nicht mehr lange zurückhalten. Wie gerne würde er jetzt ihren ganzen Saft schmecken und sein Gesicht noch tiefer zwischen ihre heißen Backen unter der Jeans schieben.


Wer seine Aufgaben nicht mit Bravour erfüllt erhält eine gerechte Strafe, die sich bei Mistress Antonella mehr als gewaschen hat. Schön brav strecken Sklaven ihren Hintern der Herrin entgegen. Was jetzt folgen wird, ist eine Bestrafung der besonderen Art. Die Meisterin will den Sklaven bestrafen und schlägt der Sklavenhure immer wieder auf ihren blanken Arsch. Selbst wenn die Arbeit gut gemacht wurde, überlegt sich die Herrin zweimal, ob sie der dummen Nutte nicht doch noch den Hintern versohlen wird.


Sklaven müssen sich unter Madame Marissa viele Sachen gefallen lassen. Die strenge Herrin liebt ihre sauberen Schuhe und wenn Sklaven unartig sind, müssen sie auch schon mal ihre High Heels oder Boots putzen. Matschiges Essen, wie Kuchen, der auf den Boden fällt, drückt sich tief in das Profil ihrer Schuhe. Absichtlich stampft sie darauf herum, nur damit es dumme Sklaven später schwer haben den Essensmatsch mühsam aus ihrem schmutzigen Schuhprofil zu lutschen.


Lady Anja gilt als eine der wohl strengsten Herrinnen. Gerecht aber gnadenlos, züchtigt sie ihre Sklavenschmlampen und zeigt ihnen, wo es lang geht. Jetzt müssen sich Sklaven sogar ein Tattoo nach ihren Wünschen stehen lassen. Damit sind sie der völligen Entmachtung ausgesetzt und geben sich noch weitere in die Hände von Lady Anja, die sich auf so viel devote Dummheit freut. Sklaven überlassen ihre Wertsachen und ihr Geld der Domina und finanzieren zudem ihren Luxus-Lifestyle.


Sklaven die eine extreme Behandlung wünschen, um ihren Fußfetisch ausleben zu können, liegen mit Mistress Gaia und ihrer Freundin genau richtig. Die zwei Herrinnen wissen genau, was sich devote Männer wünschen. Schnell sind die Füße von Socken und Schuhen befreit. Brave Sklaven legen sich auf den Rücken und öffnen ihre Mäuler. Jetzt werden ihnen die nackten Füße in ihre Sklavenfressen gerammt. Bis zum Anschlag stecken die Füße der Herrinnen im Mund.


Vier junge Girls in vier verschiedenen Boots und Stiefeln. Sie machen ihren Sklaven zu ihrem Laufsteg und Fußabtreter. Sie trampeln nacheinander über ihn, als wäre er gar nicht da, als sie in die Wohnung zur Party kommen. Und nachdem sie die Mäntel abgelegt haben, muss er ihre Sohlen sauber lecken - nachdem sie noch ein bisschen Trampling auf seinem Gesicht genossen haben.


Johanna Syrkay hat es heute besonders auf das Gesicht ihres Opfers abgesehen. In schwarzen Nylons malträtiert sie es mit ihren Füßen. Sie steckt ihm ihren schwarzen High Heel in sein Maul. Und natürlich benutzt sie seine Fresse noch als menschliches Sitzkissen. Der kriegt eben ihren ganzen Frust ab. Dafür ist er ja auch schließlich da. Es soll ihm eine Ehre sein.


Ich muss Dich wohl an alles erinnern, oder? Was bist Du nur für ein Sklave, dass Du die besonders wichtigen Dates fast vergisst. Schau auf Deinen Kalender, Du Honk! Es ist an der Zeit, dass Du mir meine Stiefel leckst. Und zwar nicht nur für Deinen kleinen Fetisch. Die Dinger müssen nachher blitzen und blinken wie poliert - von Deiner Zunge! Und Du weißt ja, was passiert, wenn ich bei der Nachkontrolle noch Mängel entdecke.


Mein Sklave braucht heute mal die doppelte Ration Schmerzen. Deshalb habe ich mir meine Domina-Kollegin Milana mitgenommen. Sie schnappt sich den Gürtel, ich die Peitsche. Und damit schlagen wir jetzt immer wieder auf das nackte Fleisch des Sklaven ein. Zuerst versucht er ja noch, sich nicht zu rühren. Aber schon bald ist seine Haut feuerrot und er hüpft vor Schmerzen herum, als müsse er dringend pinkeln. Wir können uns das Lachen kaum verkneifen.


Es sieht immer so leichtfüßig aus, wenn Stewardessen im Flugzeug auf und ab wandern und sich freundlich um die Gäste kümmern. Aber Roxy kann ein Liedchen davon singen, wie in diesem Job die Füße leiden müssen. Deshalb hat sie ja extra ihren Fußsklaven, der jetzt im Hotel auf sie wartet. Er sorgt mit seiner Zunge dafür, dass die roten High Heels und Roxy's Füße wieder auf Vordermann gebracht werden.


  Abonniere unseren RSS Feed
  Archive