Dominante Girls - Junge Dominas quälen ihre Sklaven - Page 6

Ein Highlight für Fußsklaven wie dich ist es, Nylonfüße anbeten zu dürfen. Schon wenn die dominante Herrin in ihren geilen High Heels ankommt, dann willst du ihr die Pumps ausziehen und an den Nylonfüßen schnüffeln. Deine Nase willst du zwischen die Zehen stecken und den herrlichen Fußduft inhalieren. Allein schon zuschauen zu dürfen, wie die Herrin mit ihren Nylonfüßen spielt, verpasst dir einen harten Mindfuck. Auch deinen Loserschwanz hast du nicht mehr unter Kontrolle, denn der Anblick der schönen Füße macht dich geil.


Wie drei Amazonen haben die Ladys einen Loser gefesselt und einen anderen zwingen sie, den Schwanz des gefesselten Sklaven zu wichsen. Zusätzlich bekommt der gefesselte Loser ein Fisting verpasst. Die kleine Sissy lernt jetzt, wie man Schwänze bläst und die andere lernt, wie man sich ficken lässt. Später werden die Rollen der beiden Loser getauscht. Diese Folter ist ein riesen Spaß für die Amazonen. Die öffentliche Sklavenerziehung gibt den beiden Losern einen zusätzlichen Kick. Natürlich müssen die Loser auch das Sperma fressen.


Wenn die dominante Herrin nach Hause kommt, dann erwartet sie, dass der Haussklave angekrochen kommt und die Stiefel sauber leckt. Den Straßenstaub muss der Fußanbeter gründlich ablecken. Seine Zunge ist wie ein Waschlappen. Das Gesicht des Losers benutzt sie als Fußmatte. Für das hässliche Losergesicht hat die Herrin nur Tritte übrig. Weil die Herrin noch ein bisschen Spaß will, wird der Loser gedemütigt und erniedrigt. Obwohl sich der Loser ekelt, muss er den ganzen Dreck fressen, der auf den Lederstiefeln ist.


Eine Goddess hat ihre Freundin zu Besuch und die beiden haben beschlossen, den kleinen Haussklaven zu quälen. Er bekommt ein Facetrampling. Die Herrinnen stellen sich auf seine Kehle und zertrampeln seinen mickrigen Körper. Der Schwächling kann die Tritte kaum noch aushalten, dann kommt noch die Atemkontrolle hinzu. Er winselt um Gnade, doch die wird ihm nicht gewährt. Die Herrinnen sind gnadenlos und sadistisch. Wundervolle Nylonfüße auf dem Gesicht zu spüren macht den Loser trotzdem sehr geil. Zwischen Schmerz und Geilheit lässt er sich demütigen.


In den schwarzen Hotpants sieht der Arsch der Mistress sehr sexy aus und weil sie mit ihren Reizen spielt, löst das bei dir einen Brainfuck aus. Du kleiner Arschanbeter willst unbedingt deine Sucht ausleben. Dafür lässt du dich von dem geilen Arsch der Mistress dominieren und demütigen. Einfach alles würdest du tun, um dem heißen Arsch nahe zu sein und den göttlichen Duft inhalieren zu können. Natürlich willst du deinen Minipimmel wichsen, doch da musst du dich an die Wichsanweisung der Mistress halten.


Weil der Loser so gierig ist, bekommt er eine weitere Lektion bei seiner Sklavenerziehung. Für die Demütigung hat die Mistress dem Loser befohlen, sich wie eine Sissy anzuziehen. Dann darf er ihren Achselschweiß lecken und weil er das so gut macht, bekommt er einen Dominakuss. Immer, wenn der Loser etwas gut macht, gibt es Dominaküsse. Den Schweiß aus den Achseln seiner sexy Mistress zu lecken, macht ihn dennoch ab und zu etwas zu gierig. Da gibt es dann aber keine Spucke, sondern Ohrfeigen.


Nach dem Sport kommt die Mistress nach Hause und da wartet auch schon der kleine nackte Fußanbeter. Auf seinen Knien kommt er angekrochen und zieht seiner Mistress die schmutzigen Sneakers aus und schnüffelt an den verschwitzten Füßen. Dann leckt der Loser an den Fußsohlen und lutscht die Zehen und auch die Zwischenräume. Gierig frisst er den Schweiß, dafür lässt sich der Fußsklave von seiner Mistress auslachen und demütigen. Der Loser ist süchtig nach der Fußdominanz und nach dem göttlichen Duft seiner Fußherrin.


In ihrem Folterzimmer hat die grausame Mistress einen Sklaven zur Sissy-Schlampe gemacht. Aber das reicht der brutalen Mistress nicht, deshalb bekommt die gefesselte und erniedrigte Sissy Schläge mit der Peitsche. Die Lackherrin genießt es, die Bitch mit verschiedenen Peitschen und Gerten zu schlagen. Der Arsch der Sissy ist schon sehr wund und rot, doch die Folter ist noch nicht zu Ende. Hilflos liegt der Loser mit seinem blanken Arsch in perfekter Position für die sadistische Mistress. Jeder Peitschenhieb demütigt den Loser mehr.


Diese süßen prallen Arschbacken hypnotisieren dich und du fällst auf die Knie, um deine Nase zwischen die heißen Backen stecken zu können. Für dich Arschanbeter gibt es nichts Geileres, als die Arschritze lecken zu dürfen und den göttlichen Duft zu inhalieren. Um mit deiner Geilheit zu spielen, zieht die Mistress verschiedene Strings an. Das gibt dir einen extremen Brainfuck und lässt deinen Loserschwanz tropfen. Die Krönung für dich ist aber, wenn die Mistress furzt und du die geilen, stinkenden Fürze fressen darfst.


Zu einer Mumie hat die Mistress ihren kleinen Sklaven zusammengeschnürt, damit er sich nicht mehr wehren kann. Dann setzt sie sich auf das Gesicht des Losers und lässt ihn ihren göttlichen Duft inhalieren. Bei dem Facesitting trägt die Mistress mal einen String und mal eine Nylonstrumpfhose. Die Atemkontrolle seiner Mistress raubt dem Arschanbeter die Sinne, aber er ist sehr froh, so nah an dem göttlichen Arsch sein zu dürfen. Ein weiterer Grund für die Mistress bei der Arschdominanz mit seiner Sucht zu spielen.


  Abonniere unseren RSS Feed
  Archive